geplante Veranstaltungen

04.10.2020
Opernfahrt Berlin
"Walküre"

Kartenpreise: € 180,- / 134,-
Kartenzuteilung: erhalten
Anmeldeschluss: 18.09.2020

"WALKÜRE" 

Deutsche Oper Berlin 
04.10.2020 - 16 Uhr


Liebe Mitglieder und Freunde des Richard-Wagner-Verbandes Würzburg-Unterfranken e.V.,

das lange Warten hat ein Ende. Wir beginnen die Spielzeit 2020/21 mit einer Reise nach Berlin. Erfreulicherweise hat uns die Deutsche Oper Berlin ein Kartenkontingent für die Neuinszenierung der "Walküre" von Stefan Herheim am 4. Oktober 2020 bereitgestellt. 

Aufgrund der kurzen Planungsphase können Sie Ihren Aufenthalt in Berlin individuell bei uns buchen, d.h. Sie können den Tag Ihrer An- und Abreise mit der Deutschen Bahn selbst bestimmen. Wir kümmern uns um Ihre Bahntickets und Ihre Übernachtungen. Zimmer haben wir im Motel One Upper West, Kantstraße 163-165 reserviert.  

Bitte beachten Sie, dass die Karten für die Walküre nur bis FREITAG, 18.09.2020 reserviert werden können. 

Bei Interesse zu dieser Reise senden Sie uns bitte eine Email mit nach folgenden Informationen:

- Anzahl Tickets Walküre
- An- und Abreisetag
- Einzel- oder Doppelzimmer. 

Für Ihre Rückfragen steht Ihnen Frau Amrehn jederzeit gerne zur Verfügung. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr 

Thomas Kestler


 

Reisekosten

Die nachfolgend aufgeführten Reisekosten können aufgrund der individuellen Planung abweichen.

- Walküre Preisklasse I  € 180,-
- Walküre Preisklasse II € 134,-

- DB Hin- und Rückfahrt ca. € 100,- pro Person

- Motel One Upper West Einzelzimmer ca. € 86,- pro Nacht
- Motel One Upper West Doppelzimmer ca. € 103,- pro Nacht
- Motel One Upper West Frühstück ca. € 11,- pro Person / pro Tag

­

Hygieneregeln

Deutsche Bahn: 
In allen Zügen und an den Bahnhöfen besteht  die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Motel One Upper West:
- Abstandsregelung: Mindestabstand von 1,50m  in der Lobby und im Frühstücksraum
- Maskenpflicht
- Desinfektionsmittel steht in der Lobby und in den Zimmern zur Verfügung. 

Deutsche Oper Berlin:
- Maskenpflicht ab betreten des Hauses, auch während der Vorstellung. 

 

Besetzung

Musikalische Leitung - Donald Runnicles

Inszenierung, Bühne - Stefan Herheim

Bühne - Silke Bauer

Kostüme - Uta Heiseke

Licht - Ulrich Niepel

Video - William Duke, Dan Trenchard

Dramaturgie - Alexander Meier-Dörzenbach,  Jörg Königsdorf


Siegmund - Brandon Jovanovich

Hunding - Tobias Kehrer

Wotan - John Lundgren

Sieglinde - Lise Davidsen

Fricka - Annika Schlicht

Brünnhilde - Nina Stemme

Helmwige - Flurina Stucki

Gerhilde - Aile Asszonyi

Ortlinde - Antonia Ahyoung Kim

Waltraute - Irene Roberts

Siegrune - Ulrike Helzel

Rossweiße - Karis Tucker

Grimgerde - Nicole Piccolomini
 
Schwertleite - Beth Taylor

Hundingling - Eric Naumann

Orchester - Orchester der Deutschen Oper Berlin

 

Zum Inhalt

Nachdem die Herrschaft der Götter am Ende des RHEINGOLD mit dem Einzug in die Burg Walhall ihren strahlenden Zenit erreicht hatte, stehen in der WALKÜRE die Zeichen auf Sturm: Die Menschen sind in Machtgier, Misstrauen und Besitzdenken erstarrt, die Götter beschränken sich nur noch darauf, die Einhaltung der alten Gesetze zu überwachen, statt ihren Sinn zu hinterfragen. So wird das Geschwisterpaar Siegmund und Sieglinde dem Tode preisgegeben, weil für ihre Liebe in diesem System kein Platz ist. Und auch die Walküre Brünnhilde verfällt dem Bann, als sie es wagt, dem Urteilsspruch ihres Vaters Wotan zuwider zu handeln und das Paar zu beschützen. Auf wessen Seite Wagner steht, macht er in der WALKÜRE klar: in der großen Liebesszene Siegmunds und Sieglindes, in der die Naturkraft der Liebe über alle gesellschaftlichen Gebote triumphiert, aber auch in der Entwicklung Brünnhildes, deren zunächst nur von intuitivem Mitgefühl geleitetes Handeln sich zum bewussten Widerstand gegen Unmenschlichkeit und Ungerechtigkeit wandelt.

Nahezu hundert Jahre besteht die Traditionslinie der großen skandinavischen Wagner-Soprane. Sängerinnen wie Kirsten Flagstad, Birgit Nilsson und Catarina Ligendza sind Legende und haben unser Bild von Wagners Frauenfiguren geprägt. Im Zentrum der Neuproduktion des RING stehen zwei Interpretinnen, die diese Tradition heute fortführen: Nina Stemme, die an der Deutschen Oper Berlin zuletzt als Isolde triumphierte, und Lise Davidsen, die seit ihrem Bayreuth-Debüt 2019 als Elisabeth im TANNHÄUSER als neuer Stern am Wagner- Himmel gefeiert wird. © Deutsche Oper Berlin 

­

­

­

­

­